Die Bedeutung von Gottheiten im Yoga

Durch das Praktizieren von Yoga wirken wir, ob bewusst oder unbewusst, auf den eigenen Energiekörper. Je nachdem, welche Energien angesprochen werden, kann sich dies entsprechend unterschiedlich bemerkbar machen. Die eine Übung wirkt durch ihre Energiebewegende Eigenschaft mehr auf den physischen Körper und hat eher regenerative Wirkung, während eine andere Übung mehr auf den Emotionalkörper wirkt, wieder eine andere auf den Vitalkörper. Diese inganggesetzten Energiebewegungen werden im Yoga als Gottheiten bezeichnet, da ihnen eindeutige Qualitäten zugewiesen werden können. In diesem Workshop lernst du einige der Gottheiten und deren Ausprägungen im eigenen Körper kennen. Dies kann dir helfen, in deiner Yogapraxis die Wirkung der Übungen zu intensivieren.

Foto: Peter Janning